Martin Minkowitsch

miteinander mehr bewirken

Martin Minkowitsch ist Winzer im Weinviertel. Gemeinsam mit seiner Frau und sechs Kindern lebt er in Mannersdorf an der March. Das Weingut befindet sich seit 14 Generationen im Familienbesitz. Seit Mai 2014 steht es in seiner Verantwortung. Davor war er als Unternehmensberater und in einer internationalen christlichen Hilfsorganisation tätig. Nach dem Bundesheer hat er die Universität für Bodenkultur und die Wirtschaftsuniversität Wien absolviert. Seit seinem 15. Lebensjahr ist er ehrenamtlich aktiv.

Ich habe mich entschieden bei den Nationalratswahlen anzutreten, weil ich an unser Land glaube und selbst Kinder habe. Meine Familie und ihr Wohl bedeuten mir viel. Ich möchte, dass meine Kinder in derselben Freiheit und im selben Wohlstand aufwachsen und leben können, wie ich es durfte. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Jede Generation muss für die Welt in der sie leben möchte, Verantwortung übernehmen. Aus diesem Grund engagiere ich mich. Nur wenn wir mit den Geschenken Gottes sorgsam umgehen, werden wir glücklich".

Regionalitäts-Offensive starten

Wenn man direkt beim Produzenten kauft, dann gibt es nur Gewinner. Regionaler Konsum dient einem funktionierenden ländlichen Raum. Arbeitsplätze werden geschaffen. Die Landflucht sinkt und Dörfer bleiben erhalten. Regionales Kaufverhalten garantiert Herkunfts- und Qualitätssicherheit. Der ökologische Fußabdruck, der durch lange Transportwege entsteht, ist so am geringsten. Regionaler Konsum dient der ökologischen Nachhaltigkeit und so dem Menschen selbst.

  • Durch regionalen Konsum können wir mehr miteinander bewirken
  • Für die Bauern
  • Für den ländlichen Raum
  • Für unser Land

Willkommenskultur für Kinder schaffen

Kinder sollen von Anfang an willkommen sein. Kinder bringen Freude. Sie sind immer ein Geschenk. Jede österreichische Familie soll die Anzahl an Kindern realisieren können, die sie sich wünscht. Ein zusätzliches Kind darf keine finanzielle Einschränkung bedeuten. Kinderreichtum auf Basis der Werte des christlichen Abendlandes sichert den sozialen Frieden. Die Familie ist die ergiebigste Quelle echter Lebensqualität. Nur wenn wir es schaffen, als Gesellschaft eine große Familie zu sein, haben wir Zukunft.

  • Durch Kinderreichtum können wir mehr miteinander bewirken
  • Für unsere Zukunft

Press-Kit